corpus

Adobe Photoshop

Adobe Photoshop wird generell als eines der besten Bildbearbeitungsprogramme angesehen. Im Bereich der professionellen Bilderbearbeitung ist das Programm Marktführer.
Allein durch die vielfahlt der Funktionen in dem Programm Adobe Photoshop wird es interessant.


Entwickelt wurde Adobe Photoshop 1987 von Thomas Knoll, später mit seinem Bruder John Knoll gemeinsam.

Die Brüder verbesserten in den nächsten Jahren das Programm, die erste Auslieferung von 200 Kopien erfolgte für Barneyscan XP unter dem Namen „Image Pro“ in der Version 0.87. Aldus entwickelte zur gleichen Zeit den Photostyler und Adobe hatte gerade mit Letraset eine Übereinkunft zur Weiterentwicklung von Color Studio getroffen, als Photoshop von Adobes Art Director Russel Brown als das bessere Programm entdeckt wurde. 1988 schlossen daher die Knoll-Brüder und Adobe einen für die Software zukunftsweisenden Vertrag. Erst zwei Jahre später wurde das Programm zum ersten Mal von Adobe veröffentlicht. Von Beginn an war es für die Bearbeitung von Bildern vorgesehen, die von einem Scanner digitalisiert worden waren. Diese Geräte waren zur damaligen Zeit noch selten und teuer.


Entwicklung der einzelnen Versionen von Adobe Photoshop

Thomas Knoll beginnt 1987 mit den ersten Arbeiten an einem Grafikprogramm, später arbeitet er mit John Knoll zusammen. Das entstehende Programm nennen sie Display. Ein Jahr später erscheint eine verbesserte Version von Display mit dem Namen ImagePro.

Zusammen mit ihrem Scanner verkauft BarneyScan 1989 etwa 200 Exemplare. In diesem Jahr tritt Adobe System in Erscheinung, nach zehnmonatiger Entwicklung ist Photoshop-Funktion einführt. geboren. Im Februar 1990 erscheint Photoshop 1.0 exklusiv für den Apple Macintosh, im Herbst kommt schon die Version 2.0 (Fast Eddy) heraus, welche die Pfad

In den folgenden Jahren erscheinen weitere Versionen, so 1993 die Version 2.5.1 (Merlin), ist die erste Version, die nativ auf einem PowerPC läuft, gleichzeitig erscheint die erste Windows-Version (Brimstone).

1994 führt Version 3.0 (Tiger Mountain) die Ebenen ein, Paletten werden in Tabs zusammengefasst. Version 4.0 aus dem Jahr Version 4.0 (Big Electric Cat) führt Einstellungsebenen ein, mit Version 5.0 (1998, Strange Cargo) gibt es eine History, Actions, Kanalmixer und Farbmanagement sowie das Protokoll.

Version 5.5 (Strange Cargo?) wendet sich 1999 an Webgrafiker (erste Ausgabe ImageReady). 2000 erscheint die Version 6.0 (Venus in Furs) und führt ein leistungsstarkes Textbearbeitungswerkzeug ein, die maximale Anzahl der Ebenen wurde von 99 auf 8.000 angehoben, Ebenensätze eingeführt.

2001 führt Version 7.0 u (Liquid Sky) den Healing Brush ein 2002 die Version 7.0.1 mit optionalem Camera-RAW-Plugin. Lichter und Tiefen für Digitalfotografie werden mit Version Version 8.0/CS (Dark Matter) 2003 betont, es werden unter anderemdie Ebenenkompositionen und die Filtergalerie eingeführt.

2005 kommt Version 9.0, bzw. CS 2.0 (Space Monkey) heraus, sie bietet editierbare Oberfläche (Menü, Paletten), Unterstützung für den neuen „Cross-Suite“-Dateibrowser (Bridge), HDRI-Support (16 und 32Bit), Smart Objekts, Verkrümmen (Warp), Fluchtpunkt-Werkzeug, weitere Funktionen für Digitalfotografen (Linsenkorrektur, selektives Scharfzeichnen, Störungen reduzieren, verbesserter RAW-Datei-Import, DNG-Konverter), erstmals sind mehrere Ebenen gleichzeitig auswählbar.

Version Version 10.0, bzw. CS 3.0 (Red Pill) erschien 2007. Photoshop gibt es nun in zwei Versionen – einer Standard-Version und einer Extended Version. Die erweiterte Version enthält zusätzliche Bearbeitungsmöglichkeiten für 3D und Video, außerdem erweiterte Werkzeuge zur Bildanalyse. Neu ist auch die Möglichkeit, verlustfreie, jederzeit wieder bearbeitbare Filter (Smart Filter) auf Smart Objekt anzuwenden.

 Quelle: Wikipedia

Counter 20557 Besucher

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=