corpus

Retuschieren
eines Bildes


In der Retusche geht es nicht nur um Pickel, stöhrenden Haarsträhnen oder unebenheiten der Haut zu entfernen, sondern das auch hier die Möglichkeit geboten wird das Bild aufzufrischen.
 
                                                                                                                                       
     
vorher                                                                                             nachher   
                                                                                          
         
Tipp 1: Erst Bildkorrektur, dann Retusche

Was auch immer du retuschieren willst: Die Retusche von Bildern ist ein weitergehender Eingriff, der erst nach den klassischen Bildkorrekturen wie Tonwertkorrektur, der Entfernung von eventuellen Farbstichen oder der Einstellung von Helligkeit/Kontrast vorgenommen werden sollte. Du kannst dann besser einschätzen, welche Retuschen überhaupt notwendig sind und wie sich die von deinen vorgenommenen Arbeitsschritte auf das Bild auswirken.


 
Tipp 2: Entfernen von Pickeln, stöhrende Haarsträhnen oder Hautunebenheiten

Der Kopierstempel nimmt ein Bild auf, das du dann auf ein anderes Bild oder einen Teil desselben Bilds anwenden kannst. Bei jedem Malstrich mit dem Stempel wird das aufgenommene Bild erneut eingefügt. Das Fadenkreuz markiert den ursprünglichen Aufnahmepunkt.

Er eignet sich gut um Pickel, stöhrende Haarsträhnen oder unebenheiten der Haut verschwinden zu lassen. Den Kopierstempel findet ihr in eurer Werkzeugleiste.
Wenn du den Stempel aktiviert hast, solltest du als erstes die Eigenschaften des Stempelwerkzeugs einstellen. Der Stempel muss ein wenig größer sein als die zu retuschierdende Partie. Unter "Pinsel" in der Optinsleiste (oder rechtsklick)  finden du den Schieberegler, mit denen eine stufenlose Anpassung ganz einfach geht. Auch die Kantenschärfe solltest du etwas herabsetzen, damit erzielst du weichere Werkzeugkanten und eine stufenlosere Retusche.

 

 

Du Kopierst die Stelle neben der retsuchierende Partie (ALT-Taste gedrückt halten und mit dem linksklick kopieren). Dann gehst du auf die Partie, die retsuchiert werden soll und fügst das Kopierte (mit linksklick ohne ALT-Taste) ein.
Falls es immernoch unebenheiten gibt dadurch, geh einfach mit dem Wischfinger *auf geringe Stärke gestellt* einmal kurz über die Stelle.

 

 
Tipp 3: Helligkeit und Kontrast

Die Helligkeit und Kontrast Einstellung findest du oben in der Leiste unter Bild -Anpassen - Helligkeit/Kontrast. Diese Einstellung dient dir das Bild farbenprächtiger oder um ein wenig auf zu hellen.

 

 


Tipp 4: Der Abwedler und Nachbelichter

 

Mit dem Abwedler und dem Nachbelichter werden Bildbereiche aufgehellt oder abgedunkelt. Die Werkzeuge basieren auf traditionellen Fototechniken für die Änderung der Belichtung. Beim Fotografieren werden Bereiche durch Verringern der Belichtung „Abwedeln“ aufgehellt und durch Erhöhen der Belichtung „Nachbelichten“ abgedunkelt. Mit dem Abwedler werden Details in dunklen Bereichen hervorgehoben und mit dem Nachbelichter Details in hellen Bereichen. Ihr findet den Abwedler und Nachbelichter in eurer Werkzeugleiste. Mit Rechtsklick könnte ihr die Größe, Deckkraft und Pinsel einstellen.

Tipp 5: Der Filter „Staub und Kratzer entfernen“

 

Mit dem Filter "Staub und Kratzer entfernen" kannst du Fotos korrigieren, die viele kleine Mängel aufweisen. Bei der Fehlerkorrektur werden unähnliche Pixel geändert. Probiere verschiedene Radius- und Schwellenwerteinstellungen aus, um den richtigen Kompromiss zwischen Schärfe und Fehlerausgleich zu finden. Du kannst den Filter auch auf ausgewählte Bereiche im Bild anwenden.
Diese funktion wird aber selten gebraucht, nur im fall wenn ein Foto Digitalisiert wird was Kratzer oder Staub beinhaltet.

Tipp 6: Der Schwamm

Mit dem Schwamm wird die Sättigung oder Leuchtkraft der Farben eines Bereichs leicht geändert. Im Graustufenmodus wird dabei der Kontrast erhöht oder verringert, indem der Abstand der Graustufen zum neutralen Wert vergrößert oder verkleinert wird. Den Schwamm findet ihr in eurer Werkzeugleiste. Mit Rechtsklick könnte ihr die Größe und ob ihr die Farbsättigung verstärken oder verringern wollt.

 


Tipp 7: Der Weich- und Scharfzeichner

Mit dem Weichzeichner und dem Scharfzeichner kannst du die Bildschärfe ändern. Der Weichzeichner erstellt weiche Kanten oder Bereiche und verringert so die Detailgenauigkeit. Der Scharfzeichner schärft weiche Kanten und erhöht so die Bildschärfe. Den Wich und Scharfzeichner findest du in eurem Werkzeugleiste und einmal oben in der Leiste unter Filter – Weichzeichnungsfilter. Über diesen Filter könnt ihr bestimmte Partien die ihr markiert habt „mit dem Zauberstab oder dem Schnellauswahlwerkzeug die in eurer Werkzeugleiste zu finden sind“ bearbeiten.

 


Tipp 8: Der Wischfinger

Der Wischfinger simuliert den Effekt, der entsteht, wenn ein Finger durch nasse Farbe gezogen wird. Das Werkzeug nimmt Farben an der Stelle auf, an der du zu ziehen beginnst und verschiebt sie in die Zugrichtung. Du kannst vorhandene Farben in einem Bild verwischen oder die Vordergrundfarbe auf das Bild "schmieren".

Du kannst auch mit den Wischfinger Hautunebenheiten entfernen, in dem du sie verwischt. Stelle die Stärke von den Wischfinger „oben in der Liste oder mit Rechtsklick“ sehr gering und geh mit dem Pinsel vorsichtig über die Stelle drüber die du bearbeiten möchtest.

 


Tipp 9: Rote Augen entfernen

Rote Augen treten auf, wenn das Blitzlicht einer Kamera vom Augenhintergrund reflektiert wird. Dieses Problem lässt sich mit dem Rote-Augen-Pinsel leicht beheben. Mit diesem Werkzeug kannst du auch andere Bilddetails, wie z.B. eine Zahnspange, retuschieren. Mit dem Rote-Augen-Pinsel änderst du den Farbton des bemalten Bereichs, ohne Bilddetails zu entfernen.

Counter 20531 Besucher

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=